Nicht nur bei der NdA , erfahrt auch hier etwas über die Ausbildung zum Elektroniker

Hallo zusammen,

 

wir, das sind mein Mitauszubildender Jan und ich, Alissa, machen eine Ausbildung zum/ zur Elektroniker/in für Geräte und Systeme an der Technischen Universität Darmstadt. Ausgebildet werden wir durch unseren Ausbilder Herrn Bickelhaupt in der Elektronikwerkstatt des Instituts für Kernphysik.

 

Wie schon in den vergangenen Jahren präsentieren wir unseren Beruf auch dieses Jahr wieder bei der Nacht der Ausbildung. Wir haben deswegen überlegt, wie wir euch zeigen können, was wir in dieser Ausbildung so machen. Außerdem wollten wir einen Eyecatcher für unseren Messestand bauen, der euch am 02.03.2018 auf unseren Beruf neugierig macht.

 

Zusammen haben wir deswegen diesen 8x8x8 LED Cube gebaut. Der kann unterschiedlichste Muster abspielen, wie ihr seht u.a. auch den Schriftzug „TU Darmstadt“. Damit das funktioniert, haben wir verschiedenste Arbeitsschritte gemacht. Schablonen, Schaltpläne und Layouts mit einem CAD Programm namens EAGLE erstellt, Oszilloskope und Multimeter genutzt, 512 LEDs zusammengelötet, die notwendige Software modifiziert und aufgespielt, die Spannungsversorgung und die USB Buchse angebracht, denn der Cube lässt sich jederzeit umprogrammieren und zeigt so neue Muster, und einiges mehr. 

 

Damit der Cube auch richtig gut zur Geltung kommt, haben wir uns überlegt, dass ein schönes Gehäuse toll wäre.

Dabei half uns dann die Betriebsgruppe Dach und Fach. Dort werden die die Tischler/innen ausgebildet und sie sind auch wieder bei der Nacht der Ausbildung dabei. Sie bauten für uns ein Holzgehäuse inklusive Plexiglasfront. 

 

Es war ein großes und aufwendiges Projekt, bei dem auch nicht immer alles so gelaufen ist, wie geplant.

Teilweise mussten wir umdenken, damit es funktioniert. Dadurch haben wir viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir sind sehr froh dass wir dieses Projekt umsetzen durften.

 

Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach vorbei und schaut euch das Ergebnis selbst an!

 

Viele Grüße

Alissa und Jan


Das Social Media Konzept eröffnet Firmen neue Zugänge zu den unterschiedlichen Lebenswelten der Jugendlichen und kommuniziert mit ihnen über Snapchat, Instagram und Facebook. Im Focus stehen dabei Berufsorientierungsangebote, aber auch digitale Formate wie die App i-zubi und die seit September von unseren Verbänden angebotene i-zubi-Messe, das südhessische Beispiel einer virtuellen Ausbildungsmesse.